Offenlegungen gemäß Verordnung (EU) 2019/2088 über nachhaltigkeits­bezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor (Disclosure-Verordnung)

PORTFOLIO INVEST wird als Wertpapierfirma (WPF) gemäß § 3 Wertpapieraufsichtsgesetz 2018, welche gemäß Artikel 2 Ziffer 1 Buchstabe b) der Disclosure-Verordnung Portfolioverwaltung erbringt sowie gemäß Artikel 2 Ziffer 11 Buchstabe d) der Disclosure-Verordnung Anlageberatung erbringen kann, als Finanzmarktteilnehmer sowie Finanzberater eingestuft und verpflichtet, folgende Informationen (gemäß den Entwürfen zu den technischen Regulierungsstandards der europäischen Aufsichtsbehörden vom 2. Februar 2021 in einer Weise, die leicht zugänglich, nicht diskriminierend, kostenlos, auffällig, einfach, prägnant, verständlich, fair, klar und nicht irreführend ist) offenzulegen.

PORTFOLIO INVEST erkennt aktuell (als Finanzmarktteilnehmer im Rahmen der Portfolioverwaltung sowie als Finanzberater für den Fall, dass Anlageberatung erbracht wird) weder potenziell wesentliche negative Auswirkungen von Nachhaltigkeitsrisiken auf Investitionsentscheidungsprozesse bzw. auf die ggf. erbrachte Anlageberatungstätigkeit noch auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage sowie die Reputation des Unternehmens.

PORTFOLIO INVEST beobachtet tatsächliche oder potenziell wesentliche negative Auswirkungen von Nachhaltigkeitsrisiken auf Investitionsentscheidungsprozesse (im Rahmen der Portfolioverwaltung bzw. auf die ggf. erbrachte Anlageberatungstätigkeit) sowie auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage und die Reputation des Unternehmens laufend im Rahmen seiner üblichen Risikomanagementstrategie (Risk Management).

Keine Berücksichtigung negativer Auswirkungen auf die Nachhaltigkeit

PORTFOLIO INVEST fühlt sich in ihrer Geschäftstätigkeit generellen ökologischen, sozialen und klimafreundlichen Werten verbunden, bezieht die wichtigsten nachteiligen Auswirkungen von Investitionsentscheidungen auf Nachhaltigkeits­faktoren (als Finanzmarktteilnehmer bei der Portfolioverwaltung bzw. bei der ggf. erbrachten Anlageberatung) in Anbetracht der Art und des Umfangs seiner Tätigkeiten im strengen Sinne der Disclosure-Verordnung nicht ein, da die dazu notwendigen Finanzprodukte und Finanzinstrumente, welche die Bestimmungen der Disclosure-Verordnung hinsichtlich offenzulegenden Informationen vollinhaltlich erfüllen, nur eingeschränkt zur Verfügung stehen. Es ist PORTFOLIO INVEST daher nicht möglich, die Dienstleistung der Portfolioverwaltung bzw. die ggf. erbrachte Anlageberatung nachhaltig im Sinne der Disclosure-Verordnung zu erbringen.

PORTFOLIO INVEST agiert in ihrer Veranlagung entsprechend den Wünschen und Anliegen ihrer Kunden. Sofern Kunden dezidierte Investments in beispielsweise erneuerbare Energien oder ähnliches wünschen, werden diese Wünsche individuell umgesetzt. Eine Änderung dieser Vorgehensweise ist geplant, wenn eine einheitliche Strategie gefunden werden kann, bei denen die Interessen, Wünsche und Anliegen der Kunden weiterhin best-möglich entsprochen werden kann.

Auf die Vergütungspolitik des Unternehmens hat die Einbeziehung von Nachhaltigkeitsrisiken keine Auswirkung. Die Vergütungspolitik setzt bei Investitionsentscheidungen im Rahmen der Portfolioverwaltung bzw. bei der ggf. erbrachten Anlageberatung weder Anreize zum Eingehen von übermäßigen Nachhaltigkeitsrisiken noch zum Bevor- oder Benachteiligen von Finanzprodukten, die nachhaltige Investitionen bewerben (gemäß Artikel 8 der Disclosure-Verordnung) oder anstreben (gemäß Artikel 9 der Disclosure-Verordnung). Dies wird jährlich überprüft.